Die erste Bergbahn Europas

Die GEschichte

Als Ingenieur Niklaus Riggenbach die erste Bergbahn Europas von Vitznau nach Rigi Kulm plante, wurde sein Vorhaben ganz allgemein als «Ungeheuerlichkeit» gehalten. Doch er blieb seiner Vision treu:

«Ich will alles Volk auf die Berge führen, damit sie alle die Herrlichkeit unseres erhabenen Landes geniessen können!».
Niklaus Riggenbach

Seine Argumente fanden auch Zuspruch und so konnte er 1863 seine Erfindung, Züge mittels Zahnrad und Zahnstange über Steigungen zu führen, in Frankreich patentieren lassen. Gemeinsam mit den Ingenieuren O. Zschokke und A. Naef reichte er sein Gesuch schlussendlich beim Kanton Luzern ein und erhielt vom Grossen Rat des Kantons Luzern am 9. Juni 1869 die gewünschte Konzession. An seinem Geburtstag, am 21. Mai 1871, schnaubte die erste Bergbahn Europas zischend und dampfend bergwärts. Damals konnte niemand ahnen, wie erfolgreich und zuverlässig dieses Meisterwerk die folgenden Jahre Besucherinnen und Besucher auf die Rigi und wieder ins Tal transportieren würde. Die Inbetriebnahme war der erste Schritt der Erfolgsgeschichte der heutigen RIGI BAHNEN AG. 

Im Jahr 2021 wird die erste Bergbahn Europas 150 Jahre alt. Diesen historischen Moment der schweizerischen Bahn- und Tourismusgeschichte soll mit einem gebührenden Jahres-Jubiläumsprogramm gefeiert und zelebriert werden.

Erfahren Sie hier mehr über die 150-jährige Geschichte