Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Hinweis:

Aufgrund der momentanen Wetterlage ist das Präparieren der Wanderwege nicht möglich. Die Wege sind an vielen Stellen vereist.
Angemessene Ausrüstung ist erforderlich.

10 Tipps zur Entschleunigung im Winter

Entschleunigen auf der Rigi heisst, sich in der schneebedeckten Natur zu erholen. Vom Alltag abschalten, auf andere Gedanken kommen und sich nicht stressen lassen. Wie man am Besten zur Erholung kommt, muss jeder für sich selbst herausfinden. Trotzdem haben wir eine Auswahl der 10 besten Tipps zur Enschleunigung untenstehend augfelistet:

  1. Eine Nacht auf der Alp Chäserenholz verbringen und das Alpenwellness in stiller Natur und mit atemberaubender Aussicht geniessen. 
  2. An einem sonnigen Sommertag in eine Alpenwiese liegen, die Schuhe ausziehen, die Augen schliessen und den Geräuschen der Natur zuhören.
  3. Mit der Luftseilbahn von Küssnacht zur Seebodenalp fahren, die schöne Aussicht über Küssnacht bewundern und im Hotel Seebodenalp ein feines Rigi Bier geniessen.
  4. Zur Abendstunde einer Vollmondnacht mit der Luftseilbahn Hinterbergen hochfahren und den Mondschein, der sich im Vierwaldsättersee spiegelt, bewundern.
  5. Sich im Mineralbad & Spa bei einer Massage verwöhnen lassen und anschliessend im 35° Grad warmen Aussenbecken erholen.
  6. Auf Rigi Scheidegg ein ruhiges Bänkli aufsuchen, die Füsse hochlagern, in die Weite spähen und den Gedanken freien Lauf lassen.
  7. Im Winter im Tiefschnee von Rigi Känzeli durch die verschneiten Felder zur Seebodenalp stampfen. Dabei immer wieder einen kurzen Halt einlegen und die weisse Landschaft bewundern.
  8. Am frühen Morgen oder spät abends mit einer der neun Bergbahnen auf die Rigi fahren, sich ein schönes Plätzchen suchen, die Stille der ruhigeren Stunden auf sich wirken lassen und dabei den wunderschönen Sonnenauf- oder untergang geniessen.
  9. Auf eine der zahlreichen Wellnessliegen am Wegrand liegen, die Wanderschuhe ausziehen ein Grashalm in den Mund nehmen und verweilen.
  10. Sich Zeit nehmen und mit offenen Augen auf einer gemütlichen Wanderung unterwegs sein. Die verschiedenen Geräusche bewusst wahrnehmen und sich von nichts und niemandem beschleunigen lassen.