Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Kraftort Rigi

Schon immer gab es Orte, die auf den Menschen eine besondere Anziehungskraft ausübten. Solche Orte der Kraft sind Zonen mit erhöhter natürlicher Energie. Die Rigi ist bekannt für ihre zahlreichen Kraftorte, die die energetische Vielfalt des Gebietes erfahren lassen.

Kraftorte sollten nicht punkt- oder metergenau gesucht werden. Die Umgebung miteinziehen und Ausschau halten. Am besten verweilt man dort, wo es einem gefällt.

Es braucht keine besondere Begabung, um Kraftorte zu spüren. Kraft kann insbesondere in luftigen Höhen getankt werden. Auch geweihte Stätten wie Kapellen und Kirchen markieren oft Kraftorte. Die Energien eines Kraftortes können mit Hilfe eines Pendels oder einer Rute sowie einer Messskala gemessen werden.

Das Bovis-Biometer stammt vom französischen Physiker Alfred Bovis (1841-1947) und ist eine Tabelle, die auf die Wellenlänge Angströme abgestimmt ist. In der rechten Hand hält der Rutengänger die Rute oder das Pendel und in der anderen Hand das Biometer. Die Leitfrage ist nun: Wie viele Bovis-Einheiten hat hier die Erde oder dieser Ort? 8000 Bovis-Einheiten sind eine gute Zahl. Das entspricht einer normalen, gesunden Ausstrahlung. Der Mittelwert ist 6500. Alles, was darunter ist, nimmt Ihnen Energie weg, was darüber ist, gibt Energie. Auf der Rigi sind die Werte höher als die üblich gemessenen im Flachland (6'500 - 7'500). Verschiedene Faktoren erklären diese Tatsache:

  • Es gibt mehr Sonne auf der Rigi als überall in der Umgebung.
  • Die Spitzen der Alpen und Voralpen spielen die Rolle von tellurischen Nageln (Antennen) und ihre Wirkung intensiviert sich durch die Reflexion in den verschiedenen Seen.
  • Seit Ende des Mittelalters war die Rigi ein Pilgerort. Auf Rigi Kaltbad suchten die Kranken in zeremoniellen kalten Bädern Heilung. An diesem Ort steht heutzutage noch eine Kapelle, in deren Umgebung die höchsten Bovis-Einheiten auf der Rigi gemessen wurden.

  

Folgende Rigi-Rekord- Werte in Bovis-Einheiten wurden auf dem Berg gemessen:

  • Rotstock (höchster Punkt/Bank): 13'500
  • Kreuz (auf dem Höhenweg zwischen Staffelhöhe und Känzeli): 18'500
  • Felsenkapelle: 15'000
  • Felsdurchgang zur Felsenkapelle: 23‘000 (Rigi Rekordwert)
  • Rigi Kulm: 15'000
  • Kapelle „Maria zum Schnee“ Rigi Klösterli (Votivtafeln beim Eingang): 20'000