Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Eröffnungsfeier Hochperron Goldau

Der historische Hochperron der RIGI BAHNEN AG in Goldau wurde am Samstag 1. Juli 2017 nach sechsjähriger Bauzeit feierlich eröffnet. Dank eines attraktiven Rahmenprogramms für Jung und Alt verwandelte sich das Depotgelände in Goldau in ein Dorffest.

Der frisch herausgeputzte Hochperron weiss zu beeindrucken – mit viel Liebe zum Detail wurde er renoviert und zeigt sich heute schöner denn je seit dem Baujahr 1897. Vor rund 170 geladenen Gästen eröffnete Karl Bucher, Präsident des Verwaltungsrates der RIGI BAHNEN AG, die Feierlichkeiten im Hochperron. Ruedi Beeler, Gemeindepräsident Arth, und Michael Stähli, Regierungsrat ergänzten die Eröffnungsansprache, bevor der historische Stahlkoloss traditionell durch Pfarrer Ugo Rossi gesegnet wurde. Bei der anschliessenden Jungfernfahrt schien es fast so, als ob die Züge der RIGI BAHNEN AG schon immer direkt aus dem Hochperron Goldau gefahren sind. Das Provisorium Eichmatt, das nun sechs Jahre als «Bahnhof» gedient hat, scheint bereits vergessen zu sein. Beim Apéro zeigte sich Stefan Otz, CEO der RIGI BAHNEN AG, dann auch sichtlich stolz über das historische Bauwerk. «Wir sind die erste Bergbahn Europas, seit dem Jahre 1871 schreiben wir an unserer Geschichte weiter. Der neue alte Hochperron Goldau passt zu unserem historischen Erbe, diesem gibt es Sorge zu tragen».

Ein Dorffest für den Hochperron

Nach dem offiziellen Teil gingen die Feierlichkeiten erst richtig los. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm lockte Jung und Alt auf die Depotanlage in Goldau. Diverse Kinderattraktionen, Dampfparaden und Überraschungsdarbietungen sorgten dafür, dass das Dorffest zur Wiedereröffnung des eindrücklichen Baudenkmals ein voller Erfolg war. Gefeiert wurde dank dem Festbetrieb bis in die frühen Morgenstunden. Am Sonntagmorgen lockten mit der Sonnenaufgangsfahrt um 4.30 Uhr und einem feinen Depot Z`Morge ab 8.00 Uhr bereits die nächsten Highlights.

Historischer Zeitzeuge

Im Jahr 1894 haben die Rigi Bahnen das Pionierprojekt «Hochperron Goldau» zum ersten Mal präsentiert. Drei Jahre nach der Präsentation konnte bereits der Bahnbetrieb aufgenommen werden. Der Hochperron, oder auch Reiterbahnhof genannt, war internationales Neuland. Noch nie zuvor gab es einen Bahnhof, welcher über die Geleise «reitet». Zwei Jahrhundertwenden später spürte auch der erste Reiterbahnhof das Alter und wurde im Jahr 2010 zu Sanierungszwecken geschlossen. «Am Sonntag 10. Oktober 2010, nach 41‘400 Betriebstagen schloss der Hochperron vorerst seine Tore. Wir freuen uns, am 1. Juli Wochenende mit dem 41‘401. Betriebstag eine neue Ära einzuläuten.», so Roger Joss, Leiter Marketing und Verkauf der RIGI BAHNEN AG, und zuständig für die Eröffnungsfeierlichkeiten.