Klassik Konzert

StradivariNeujahr

Röm.-kath. Pfarrkirche St. Marzellus
6442 Gersau
Das StradivariOrchester lädt zum Neujahrskonzert ein.

Veranstaltungsdetails

Für das StradivariOrchester ist es eine besonders grosse Freude, nach dem letztjährigen Grosserfolg des Neujahrskonzertes «Vivaldi in Gersau» nun erneut die Pfarrkirche St. Marzellus zu bespielen. Die Aufführung von Antonio Vivaldis «Vier Jahreszeiten» des Stradivari Orchesters zusammen mit Solist Xiaoming Wang lockte zahlreiche Hörerinnen und Hörer in die Kirche. Sämtliche Kirchenbänke waren gefüllt, sodass sogar Klappstühle aufgestellt wurden. Nach diesem riesigen Erfolg erfreut es die Stradivari MusikerInnen umso mehr, das kommende Jahr erneut im feierlichen, winterlichen Ambiente der Pfarrkirche in Gersau zu starten. Dieses Mal mit Meisterwerken von Johann Sebastian Bach.

In diesem StradivariNeujahr sind zwei der bekanntesten Orchesterwerke zu hören, eines davon gleich mit zwei Violinsolisten. Das Publikum kommt zuerst in den Genuss eines um 1730 in Leipzig entstandenen Doppelkonzerts für zwei Violinen und Orchester in d-Moll. Es ist ein Juwel in Bachs Opus. Denn Bach war nicht nur ein grossartiger Komponist und Organist, sondern beherrschte auch die Streichinstrumente hervorragend und verstand es, sie perfekt in Szene zu setzen. So gestaltet sich auch dieses Doppelkonzert als ungemein abwechslungsreich und wird zu einem hochspannenden musikalischen Gespräch zweier begnadeter Musiker und dem Orchester. Daneben spielt das StradivariOrchester einen musikalischen Höhepunkt in Bachs Karriere: das Air aus der 3. Orchestersuite. Der langsame 2. Satz bildet einen grossen Kontrast zu den umgebenden, teilweise «stürmischen» Sätzen der Suite. Dieses Air ist ruhig und wunderbar klangvoll, ein «Ohrwurm» höchster Güte! Es zeichnet sich aus durch seine schlichte Melodie, die aber mit kunstvoller Begleitung erklingt. Ein Werk fernab von Konvention, jedoch mit einer Experimentierfreude und voller Erfindungsgabe. Auch hier zeigt sich Bachs Meisterschaft, Eingängiges mit höchst Kunstvollem zu verbinden. Dies hebt ihn von den meisten anderen Komponisten seiner Zeit ab.

Eine Einmaligkeit der StradivariFeste sind die schönen Gespräche der Stradivari MusikerInnen mit dem Publikum nach den Konzerten. So ist es der Initiantin und künstlerischen Leiterin Maja Weber eine Herzangelegenheit, mit dem Publikum in Kontakt zu treten. Im wertvollen Dialog soll ein herzliches Kennenlernen ermöglicht und natürlich zum Austausch über das Gehörte angeregt werden. Eingeläutet wird dies durch einen Apéro, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

Weitere Informationen

stradivarifest.com/elementor-16995/